Kontakt icon_arrow_down_small
perma-trade international

water treatment with future

Auf höchste Behaglichkeit und Energieeffizienz eingestellt.
Sehen Sie kalten Tagen entspannt entgegen: Mit einer Heizungswasserbehandlung sorgen Sie für dauerhaften Schutz, reibungsloses Funktionieren und maximale Energieeffizienz in Ihrem Heizsystem. Heizung befüllen leicht gemacht mit perma-trade!

Heizungen richtig befüllen – nach VDI-Richtlinie 2035

Warum Leitungswasser Ihrer Heizung nicht wirklich schmeckt.

Um Ihr Heizsystem vor Kalk und Korrosion zu schützen, muss heute besonderes Augenmerk auf die Qualität des Füllwassers gelegt werden. Denn: Einfach Leitungswasser einfüllen, kann bei modernen sensiblen Heizsystemen schnell zu massiven Problemen führen.

Was früher üblich war, kann heute teuer werden. Denn auch wenn Ihr Wasser in bester Trinkqualität aus der Leitung kommt, ist es sehr wahrscheinlich, dass es Ihrer Heizung ernsthafte „Verdauungsprobleme“ bereitet. Warum das so ist, liegt in der „Chemie der Sache“: Je nach seiner chemischen Zusammensetzung kann Ihr Leitungswasser mit den in modernen Heizsystemen verwendeten Materialien schädliche Wechselwirkungen in Gang setzen. So können sich in Verbindung mit hartem Wasser unerwünschte Beläge bilden, die sich negativ auf die Energieeffizienz auswirken. Auch der heutzutage beliebte Materialmix aus Kupfer, Aluminium, Edelstahl oder Stahl führt zu unerwünschten Wechselwirkungen mit Leitungswasser. Die Folge: Funktionsstörungen bis hin zu Korrosionsschäden, was meist mit hohen Kosten verbunden ist. Zum Schutz von Heizsystemen gibt es deshalb die VDI-Richtlinie 2035, die genaue Vorgaben zur Füllwasserqualität macht.

Energie sparen fließend leicht gemacht.

Worauf es bei der Füllwasserqualität ankommt.

Was Ihre Heizung intus hat, ist entscheidend für deren störungsfreien Betrieb und eine optimale Energieeffizienz. Bei der Qualität des Füllwassers spielen insbesondere die Wasserhärte und der pH-Wert eine bedeutende Rolle: Die Wasserhärte zeigt die Konzentration der im Wasser gelösten Magnesium- und Kalzium-Ionen an. Durch Erhitzen kann sich aus ihnen Kalkstein bilden, der die Wärmeübertragung dauerhaft erheblich verschlechtert. Nicht minder schädlich für Ihr Heizsystem sind Korrosionsreaktionen, die durch einen falschen pH-Wert des Heizungswassers verursacht werden oder durch korrosiv wirkende Salze wie Chlorid und Sulfat.

Heizung richtig befüllen: Erfüllung der VDI 2035

So sichern Sie Ihre Gewährleistung und Garantie.

Belagsbildungen erhöhen den Brennstoffverbrauch und verringern die Lebensdauer Ihrer Heizung. In der Folge verursachen die Beläge unnötige Kosten für Wartung und Energie. Zudem riskieren Sie mit dem falschen Heizungswasser auch Ihre Garantie- und Gewährleistungsansprüche auf die Heizanlage. Damit sind Sie heute als Betreiber einer Heizungsanlage in einer ganz neuen Verantwortung und sollten dafür Sorge tragen, dass Ihr Füllwasser den Vorgaben der VDI-Richtlinie 2035 entspricht. Mit der Heizungswasseraufbereitung von perma-trade lässt sich diese einfach und schnell umsetzen.

Heizung befüllen mit Heizungswasseraufbereitung mit perma-trade:

Wärmstens zu empfehlen: Ihre Vorteile auf einen Blick

Patentierter Dreifach-Schutz

Patentierter Dreifach-Schutz

Perma-trade bietet Ihnen für jede Anforderung in der Heizungswasseraufbereitung eine optimal abgestimmte Lösung. Sie basieren allesamt auf einem innovativen Verfahren mit patentierter Dreifach-Wirkung zum Rundum-Schutz vor Kalk, Korrosion und zur pH-Wert-Stabilisierung.

Sicherung von Gewährleistung und Garantie.

Sicherung von Gewährleistung und Garantie.

Zum Schutz von Heizungsanlagen macht die VDI-Richtlinie 2035 genaue Vorgaben zur Füllwasserqualität. Mit permasoft sind Sie auf die sichere Seite, was diese Vorgaben und darauf basierende Gewährleistungsansprüche betrifft.

Funktionssicherheit und verlängerte Lebensdauer.

Funktionssicherheit und verlängerte Lebensdauer.

Mit einer Heizungswasseraufbereitung beugen Sie chemischen Wechselwirkungen und schädlichen Belagsbildungen in Ihrem Heizsystem vor und tragen damit maßgeblich zur langfristigen Funktionssicherheit und Verlängerung der Lebensdauer bei.

Maximale Energieeffizienz

Maximale Energieeffizienz

Klarer Fall: Beläge in Ihrem Heizungssystem können dessen Energieeffizienz erheblich mindern. Mit einer optimal abgestimmten Füllwasserqualität haben Kalk und Korrosionserscheinungen keine Chance und Sie können mit optimaler Energieausbeute rechnen.

Energiesparen leicht gemacht

Mit Sicherheit im Vorteil:

Warum Ihre Heizung optimales permasoft Füllwasser „intus“ haben sollte:

  • Sie schützen Ihre Heizung dauerhaft vor Schäden durch Kalk und Korrosion
  • Sie sparen sich Kosten und Ärger
  • Sie können mit reibungslosem Betrieb und optimaler Energieeffizienz rechnen
  • Sie sind in Gewährleistungsfällen auf der sicheren Seite

permasoft: Produkte mit nachhaltigem Mehrwert.

Der Umwelt zuliebe: Ressourcen schonen durch Recycling.

Bei der Heizungswasseraufbereitung mit permasoft kommt ein spezielles Mischbettharz zum Einsatz. Dieses ist nach dem Gebrauch erschöpft – aber wiederverwendbar! Wir haben dafür ein eigenes Recycling-Konzept entwickelt: Statt das Mischbettharz einfach zu entsorgen, werden die permasoft- Einheiten von Ihrem Installations-Fachbetrieb mitgenommen und an perma-trade zurückgeschickt. Bei uns wird das Mischbettharz recycelt und konsequent wiederverwendet. Bei 5 bzw. 20 Litern Mischbettharz pro Behälter kommen jährlich mehr als 100 Tonnen zusammen, die an Ressourcen eingespart werden können.

Heizungswasseraufbereitung leicht gemacht:

Sichern Sie sich Effizienz, Garantie und Gewährleistung.

Wir bieten Ihnen eine einfache Lösung, mit der sich Ihr Heizungswasser sicher nach VDI-Richtlinie 2035 aufbereiten lässt – ganz nebenbei im laufenden Betrieb.

Ob Neubefüllung, Nachfüllung oder Aufbereitung des vorhandenen Heizungswassers: Mit der permasoft Heizungswasseraufbereitung lassen sich alle Anforderungen der VDI-Richtlinie 2035 sicher erfüllen. Und das sogar ohne Unterbrechung des Heizbetriebs. So können Sie Ihre gesamte Heizungsanlage auf denkbar einfache Weise umfassend schützen und sind bei eventuellen Garantie- und Gewährleistungsfällen auf der sicheren Seite!

Ciò che si deve conoscere per trattare o caricare l'acqua di riscaldamento

Questioni calde. Risposte chiare.

La direttiva D.M. 26/06/2015 e UNI 8065 fornisce indicazioni su come trattare l’acqua di riempimento destinata agli impianti di riscaldamento prescrivendo la verifica nel tempo per mantenere inalterate le caratteristiche di qualità dell’acqua. La scelta del tipo di trattamento viene fatta in base alle caratteristiche dell’acqua da trattare.

La normativa riporta principalmente due trattamenti da effettuare per correggere la qualità dell’acqua: il trattamento di addolcimento ed il trattamento di condizionamento chimico. Col trattamento di addolcimento, vengono sostituiti gli ioni calcio e magnesio con ioni sodio, evitando la formazione di calcare ma rimane invariato il parametro della conducibilità in quanto i sali presenti sono sempre la stessa quantità.

Si rende quindi necessario un successivo trattamento di condizionamento chimico costituito da additivi che evitano il processo di corrosione, come da normativa UNI 8065 tra cui la correzione dell’alcalinità e del pH.

Oltre al rispetto die requisiti normativi, il trattamento perma-trade permette di ottenere quei parametri chimici fondamentali ai fini del rispetto delle condizioni di garanzia dei prodotti installati. Ad esempio

  • conducibilità < 100 µS/cm
  • valore del pH tra 8.2 e 8.5 (in presenza di componenti in alluminio nell’impianto)
  • durezza prossima a 0°f (con generatori di grossa potenza)

 

Die beiden Kernziele der SWKI BT102-01 sind die Vermeidung von Steinbildung und die Vermeidung von wasserseitig verursachten Korrosionsschäden. Hierzu legt die SWKI BT102-01 verbindlich Grenzwerte für die Wasserhärte und den pH-Wert des Heizungsfüllwassers fest.

Unser Trinkwasser eignet sich als Füllwasser für Heizungsanlagen nur sehr bedingt. Dies hängt mit seinem pH-Wert und der Wasserhärte zusammen. Denn rund die Hälfte des deutschen Trinkwassers ist hartes Wasser und erfüllt somit meist nicht die Anforderungen der SWKI BT102-01. Auch der pH-Wert unseres Trinkwassers liegt in der Regel unterhalb der von der SWKI BT102-01 geforderten Werte. Um die Vorgaben der Richtlinie zu erfüllen, ist eine Aufbereitung des Trinkwassers notwendig. Nur Heizungswasser, das der SWKI BT102-01 entspricht, sichert einen dauerhaft störungsfreien Betrieb mit optimaler Energieeffizienz der Heizungsanlage. Aus diesem Grund ist von der Verwendung von Trinkwasser als Füllwasser abzuraten.

La ragione sta nella progettazione dei moderni sistemi di riscaldamento, che stanno diventando sempre più complessi, efficienti e quindi più „sensibili“. L’effetto esercitato sulla qualità dell’acqua dalla durezza e dal pH è molto più pronunciato nei moderni impianti di riscaldamento, rispetto al passato, a causa del loro design e del materiale usato. Rispetto al passato gli attuali sistemi di riscaldamento presentano superfici di trasferimento del calore notevolmente più compatte con un trasferimento di calore più efficiente. Di conseguenza, sono anche molto più sensibili alla formazione di depositi di acqua dura. I depositi formati agiscono come uno strato isolante e ostacolano enormemente il trasferimento del calore, per cui viene impedito un rendimento energetico costantemente ottimale. A differenza del passato, i moderni impianti di riscaldamento sono composti  spesso da un mix di diversi materiali come rame, alluminio, acciaio inossidabile o acciaio. Ciò aumenta la probabilità che si verifichino processi indesiderati di corrosione. E‘ fondamentale osservare i requisiti della direttiva D.M. 26/06/2015 e UNI 8065 per correggere il pH dell’acqua di rabbocco nella passivazione dei metalli.

Anche dopo che il sistema di riscaldamento è stato riempito con acqua trattata secondo la direttiva D.M. 26/06/2015 e UNI 8065, potrebbe essere necessario ricaricare piccole quantità di volta in volta. Ad esempio, quando il riscaldamento è stato sfiatato o sono stati fatti interventi minori nell‘impianto. Con i gruppi di rabbocco perma-trade, è possibile garantire il riempimento solo con acqua conforme alla  normativa. Anche il separatore di sistema integrato è conforme alla norma e in questo modo l’acqua di riscaldamento non può tornare nell’impianto di acqua potabile.

Con il riduttore di pressione integrato, la pressione impostata può essere mantenuta costante e, con la diminuzione della pressione del sistema, viene alimentata automaticamente con acqua demineralizzata secondo la D.M. 26/06/2015 e UNI 8065 .

La stazione di riempimento del riscaldamento completamente automatica PT-IB monitora la capacità dell’unità di demineralizzazione permasoft e le quantità di riempimento, assicurando così la protezione dalle perdite. Non appena la capacità massima, misurata attraverso la conduttività all’uscita della cartuccia permasoft, o una quantità predefinita di acqua viene raggiunta, si interrompe il flusso dell’acqua. Questo assicura che il riempimento avviene solo con acqua adatta. Attraverso un‘ uscita senza potenziale, la stazione di riempimento può anche essere integrata in un sistema di controllo dell’edificio.

Sì, con il nostro permaLine è possibile trattare l’acqua di riscaldamento esistente, anche durante il funzionamento, senza doverlo interrompere.

Questa funzione è particolarmente utile, soprattutto nei grandi complessi residenziali, dove lo svuotamento dell’impianto non è possibile o richiederebbe un notevole dispendio di tempo.

permaLine consente un trattamento dell’acqua di un impianto esistente senza dover interromperne il normale funzionamento. In questo modo risultano superflue le fasi di scarico, risciacquo e sfiato dell’impianto di riscaldamento. La stazione permaLine  PT-IL 20 depura e demineralizza l’acque esistente nell’impianto adeguandone anche il valore pH nel miglio modo possibile. Attraverso un by-pass ed una pompa di circolazione, l’acqua dell’impianto di riscaldamento viene innanzitutto filtrata rimuovendo agenti intorbidanti e magnetite. Quando l’acqua dell’impianto raggiunge la conducibiltà voluta e/o la cartuccia si esaurisce, la stazione interrompe il passaggio dell’acqua spegnendo la pompa e chiudendo il by-pass con una valvola elettromagnetica.

permasoft soddisfa i requisiti delle linee guida della direttiva D.M. 26/06/2015 e UNI 8065. L’acqua di riempimento è demineralizzata, cioè sia gli agenti indurenti come calcio e magnesio che i sali corrosivi come gli ioni cloruro e solfato vengono rimossi dall’acqua. Allo stesso tempo il pH è portato ai corrispondenti alla norma ed ulteriormente stabilizzato. Grazie allo speciale procedimento tutto questo si può eseguire facilmente e rapidamente anche con il riscaldamento in funzione.

Die neuen digitalen Heizungsbefüllstationen

Heizungswasser nachfüllen - aber smart!

Die neuen digitalen Heizungsbefüllstationen

PT-AB 20 S

Unsere Heizungsnachfüllstation für Einfamilienhäuser mit normalem Heizungswasser-Nachspeisebedarf

Die neuen digitalen Heizungsbefüllstationen

Die neuen digitalen Heizungsbefüllstationen

Heizungswasser nachfüllen - aber smart!

Die innovative Lösung für höchsten Komfort und Sicherheit.

Nachdem die Heizungsanlage entsprechend VDI 2035 optimal befüllt wurde, ist es von Zeit zu Zeit notwendig, diese wieder nachzufüllen. Mit unseren neuen digitalen Nachfüllstationen stellen Sie sicher, dass ausschließlich mit normgerechtem Wasser nachgefüllt wird. Zusätzlich wird durch den integrierten Systemtrenner die DIN EN 1717 erfüllt und damit wirkungsvoll verhindert, dass Heizungswasser zurück in die Trinkwasserinstallation gelangen kann.

Langfristiges und sicheres Nachfüllen nach VDI-Richtlinie 2035

Die VDI-Richtlinie 2035 legt verbindlich Grenzwerte für die Wasserhärte und den pH-Wert des Heizungsfüll- und Ergänzungswassers fest. Die Einhaltung dieser Kriterien ist entscheidend für eventuelle Garantieansprüche.
Erfüllt das verwendete Heizungswasser nicht die entsprechenden Richtwerte, sind die Garantie bzw. Gewährleistungsansprüche gefährdet. Damit tragen sowohl das Fachhandwerk als auch die Betreiber einer Heizungsanlage heute eine ganz neue Verantwortung.

Langfristiges und sicheres Nachfüllen nach VDI-Richtlinie 2035

Sicherheit und höchster Komfort bei Erst- und Nachbefüllung

Nachdem die Heizungsanlage mit dem normgerechten Wasser optimal befüllt wurde, ist es von Zeit zu Zeit notwendig nachzufüllen, z. B. wenn die Heizung entlüftet wurde. Mit den permatrade Nachfüllstationen wird sichergestellt, dass ausschließlich mit normgerechtem Wasser nachgefüllt wird. Zusätzlich wird die DIN EN 1717 erfüllt und damit wirkungsvoll verhindert, dass Heizungswasser zurück in die Trinkwasserinstallation gelangen kann.

Sicherheit und höchster Komfort bei Erst- und Nachbefüllung

Höchst "einfüllsam": permasoft Entmineralisierungseinheit

Heizungswasseraufbereitung nach SWKI BT 102-01

Höchst "einfüllsam": permasoft Entmineralisierungseinheit

permasoft 1000 FI

In Verbindung mit einer Heizungsbefüllstation sorgt permasoft 1000 FI für optimales Nachfüllen des Heizungswassers

Höchst "einfüllsam": permasoft Entmineralisierungseinheit

Höchst "einfüllsam": permasoft Entmineralisierungseinheit

Heizungswasseraufbereitung nach SWKI BT 102-01

Sichern Sie sich Effizienz, Garantie und Gewährleistung.

Um Heizungsschäden vorzubeugen, macht die Richtlinie SWKI BT 102-01 klare Vorgaben für die Qualität des Heizungsfüllwassers. Die Einhaltung der SWKI -Richtlinie ist auch Voraussetzung für eventuelle Gewährleistungsansprüche gegenüber dem Hersteller einer Heizungsanlage. Mit der Entmineralisierungseinheit permasoft erfüllen Sie dank patentierter Dreifach-Wirkung alle diese Forderungen in einem Schritt und das durchfliessende Heizwasser wird optimal aufbereitet. So sichern Sie auf einfache und schnelle Weise die Energieeffizienz und langfristige Funktionsfähigkeit Ihrer Heizungsanlage – und Ihre Gewährleistungsansprüche.

Langfristige Funktionssicherheit und Verlängerung der Lebensdauer von Heizsystemen

Das passende Heizungswasser machts: Mit optimal aufbereitetem Wasser funktioniert Ihre Heizanlage langfristig problemlos.

Langfristige Funktionssicherheit und Verlängerung der Lebensdauer von Heizsystemen
Schnelle und kostengünstige Anwendung in nur einem Arbeitsschritt

permaLine - Systemwasseraufbereitung

Inline Systemwasseraufbereitung nach SWKI BT 102-01

permaLine - Systemwasseraufbereitung

permaLine

Systemwasseraufbereitung im laufenden Betrieb

permaLine - Systemwasseraufbereitung

permaLine - Systemwasseraufbereitung

Inline Systemwasseraufbereitung nach SWKI BT 102-01

Inline-Systemwasseraufbereitung ohne Betriebsunterbrechung

Die SWKI BT 102-01 im Gebäudebestand korrekt umzusetzen, war bisher häufig mit einigem Aufwand verbunden. Umso besser, dass es  so innovative Lösungen wie permaLine gibt! Ohne eine Betriebsunterbrechung kann das Kreislaufwasser damit entsprechend SWKI BT 102-01 sicher aufbereitet werden. permaLine reinigt und entmineralisiert nicht nur das Kreislaufwasser, sondern passt dieses – falls erforderlich – mit Hilfe der PT-PHI Stabilisierungspatronen auch im pH-Wert an. Das kompakte tragbare Gerät macht die Heizungswasseraufbereitung im laufenden Heizbetrieb denkbar einfach – ob im Einfamilienhaus, bei Fussbodenheizungen, komplexen Grossanlagen, Biogasanlagen oder in Kühlkreisläufen.

Geringer Arbeitsaufwand bei der Systemwasseraufbereitung.

Sicher in Sachen Gewährleistung.

Um Schäden und Funktionsstörungen in Systemwasseranlagen vorzubeugen

Sicher in Sachen Gewährleistung.

permasoft für permaLine

Inline Systemwasseraufbereitung nach SWKI BT 102-01

permasoft für permaLine

permasoft PT-PS 21000 IL

Spezielle permasoft Entmineralisierungseinheit für den Einsatz mit permaLine

permasoft für permaLine

permasoft für permaLine

Inline Systemwasseraufbereitung nach SWKI BT 102-01

Für optimale Energieeffizienz, Anlagenschutz und Gewährleistung.

Um Systemschäden vorzubeugen, macht die Richtlinie SWKI BT 102-01 klare Vorgaben zur Qualität Systemwassers. Mit der innovativen Inline-Systemwasseraufbereitungsanlage permaLine kann das vorhandene Systemwasser ohne eine Unterbrechung des Betriebs entsprechend den Anforderungen der SWKI BT 102-01 aufbereitet werden. Hierfür gibt es spezielle temperaturbeständige permasoft Entmineralisierungseinheiten. So sichern Sie auf einfache und schnelle Weise die Energieeffizienz und langfristige Funktionsfähigkeit Ihrer Heizungsanlage – ohne, dass das vorhandene Heizungswasser abgelassen, die Heizungsanlage gespült und wieder neu befüllt werden müsste.

Erfüllung der SWKI? Ganz einfach mit permasoft!
Optimale Füllwasserqualität