Kontakt icon_arrow_down_small

Wasseraufbereitung ohne chemische Zusätze

Nahwärmenetz Systemwasseraufbereitung

Sicher ans Netz gegangen!

permaLine übernimmt 150 m3 Füllwasseraufbereitung für die Neue Energie Römerstein

Um nachhaltig regionale Energien zu nutzen, hat die Bürger-Genossenschaft „Neue Energie Römerstein“ ein eigenes Nahwärmenetz auf die Beine gestellt. Damit das Heizungsfüllwasser den Vorgaben der VDI-Richtlinie 2035 entspricht, setzte die Schöllhammer Energie-Systeme GmbH & Co. KG auf unsere Inline-Entsalzungsmethode. So konnte selbst das enorme Volumen von gut 150 m3 Füllwasser einfach und sicher aufbereitet werden – im laufenden Betrieb.

 

Warum Energien ungenutzt verpuffen lassen, wenn diese doch auch der allgemeinen Wärmegewinnung dienen könnten? Aus dieser Überlegung und einem gewissen Unabhängigkeitsstreben heraus hat sich die 1600 Einwohner zählende Gemeinde Römerstein auf der Schwäbischen Alb für das Naheliegende entschieden: den Aufbau eines eigenen Nahwärmenetzes, das gut 200 Abnehmer versorgen soll.

 

Ein Dorf erwärmt sich für nachhaltige Energienutzung

Die ökologischen Gründe sowie das Einsparpotenzial für das Projekt waren mehr als überzeugend. Nach Angaben der Genossenschaft können bis zu 650 000 Liter Heizöl pro Jahr eingespart und damit über 900 Tonnen CO2 vermieden werden. Ausgangspunkt aller Überlegungen war die Biogasanlage eines nahegelegenen Hofes. Dazu kam noch eine Hackschnitzelanlage mit zwei Biomassekesseln à 400 kW, die überwiegend mit Material von der Alb gefüttert wird. Inzwischen wurde eine weitere Biogasanlage angeschlossen und eine zweite Hackschnitzelanlage errichtet. Mit dieser Kombination werden nicht nur Wohnhäuser, sondern auch mehrere Geschäfte und Firmen sowie das Rathaus, der Kindergarten und das Feuerwehrgerätehaus versorgt.

 

Herausforderung: Heizungswasser nach VDI-Richtlinie 2035

Damit am Ende für optimale Energiebilanz und reibungslosen Betrieb gesorgt ist, musste die Qualität des Heizungsfüllwassers nach den Vorgaben der VDI-Richtlinie 2035 eingestellt werden. In einem Heizkreislauf dieser Größenordnung hätte es dafür vor einigen Jahren noch eines enormen Aufwandes bedurft. Als Technologie-Partner und Komplettanbieter für Lösungen rund um Gebäudetechnik und Energiesysteme setzte die Firma Schöllhammer in enger Zusammenarbeit mit unserem Gebietsleiter Achim Brunner auf die Inline-Entsalzungsmethode mit permaLine. Dadurch konnte trotz vorhandenem Hartwasser zunächst mit normalem Leitungswasser befüllt werden, das anschließend mit permaLine einfach und sicher aufbereitet wurde. Rund 80 Entmineralisierungseinheiten kamen dabei zum Einsatz.

 

Zwei Netze erfolgreich zusammengeführt

In Böhringen wurden zunächst in zwei Bauabschnitten zwei voneinander getrennte Leitungssysteme aufgebaut. Damit diese am Ende der Bauarbeiten problemlos zusammengeführt werden konnten, musste selbstverständlich in beiden Kreisläufen eine VDI-konforme Füllwasserqualität gewährleistet sein. Philipp Burger von der Firma Schöllhammer und perma-trade Gebietsleiter Achim Brunner führten daher im Beisein des verantwortlichen Planungsingenieurs Christian Class eine Abschlussmessung in beiden Systemen durch. Mit optimalen Werten konnten die beiden Kreisläufe bedenkenlos zusammengeführt werden. Somit stehen in der Gemeinde Römerstein alle Zeichen auf optimierte Energienutzung und Betriebssicherheit und das Nahwärmenetz hat beste Chancen, weitere Nachahmer für sich zu erwärmen.